Integration der Fremde, das ist Grundlage des Handels und damit Bestandteil Lüneburgs langer Tradition.
Das Bild zeigt den Lüneburger Stintmarkt. Dieser gut erhaltene mittelalterliche Ilmenauhafen verdankt seinen Namen dem Handel mit Stinten, kleinen Fischen. Dem trägt die Fischaugen-Perspektive Rechnung. Die 63 Farben ermöglichen 63 Klänge. Die Tonaufnahmen entstanden in Lüneburg mit "native speakers" (Menschen, die mit den jeweiligen Sprachen aufgewachsen sind) ab der Jahreswende 2010/2011. Die Länderkürzel in den Sprechblasen sind nach ISO 3166 alpha-2.

Synästhesie für alle! So könnte man die Wirkung von "audiocolore" bezeichnen. Schätzungen gehen davon aus, dass 4% der Menschen synästhetisch wahrnehmen, das heisst z.B. Farbeindrücke beim Hören von Musik haben oder Farben "klingen hören". Die spezielle Form der Verknüpfung von Farbe und Klang (beides Schwingungsphänomene) wird auch als "audition coloree" bezeichnet.

viel Spass!